Rettungsrucksack

Kommandant Klaus Hoffmann (mitte)  und sein Stellvertreter Florian Korb (rechts) bedankten sich beim Vorsitzenden der Hohenberger Sozialdemokraten Hans- Jürgen Wohlrab (links) für die Spende des  neuen  Notfallrucksacks. Er wird nicht nur zum Eigenschutz der Kameradinnen und Kameraden sondern, sondern auch zur Erstversorgung von Verletzten bei Unfällen oder sonstigen Ereignissen genutzt werden. Das Feuerlöschen ist längst nicht mehr nur alleinige Aufgabe der Feuerwehr. Die technischen Hilfeleistungen ist auch die Erste-Hilfe-Leistung gewinnen immer mehr an Bedeutung bei Einsätzen. Derzeit verfügt die Hohenberger Feuerwehr über zwei Rettungsassistenten, einen Rettungssanitäter und zwei Sanitäter, die bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes lebenswichtige Sofortmaßnahmen übernehmen können. Mit dem neuen Notfallrucksack,  der Verbandsmaterial, Blutdruckmessgerät, Schienen zum Stabilisieren von Brüchen, Blutzuckermessgerät, Beatmungsbeutel und weiteres wichtiges Material zur Versorgung von Verletzten enthält. ist die FFW Hohenberg bestens gerüstet, um im Einsatzfall schnell und effektiv Hilfe leisten zu können.